Checkliste zur Früherkennung

Indikatoren erkennen und Gefahren rechtzeitig abwenden

Unternehmerisches Handeln ist großem Wandel unterworfen. Vieles, das früher funktioniert hat, müsste heute anders laufen. Doch oft werden in Unternehmen die Zeichen der Zeit zu spät erkannt. Häufig fehlt ein Frühwarnsystem. Manchmal wird sogar bewusst weggeschaut – weil niemand im Unternehmen weiß, was denn eigentlich zu tun wäre, um etwas zu verändern. Dabei gibt es in fast jeder Phase noch Mittel und Wege, um das Ruder herumzureißen. Je eher Sie die Indikatoren einer Gefahr für Ihr Unternehmen erkennen, desto wirkungsvoller kann man ansetzen. 

Indikatoren

Daran erkennen Sie, dass in Ihrem Unternehmen dringender Handlungsbedarf besteht:

  1. Ihre Kunden zahlen nicht bzw. nicht rechtzeitig.
  2. Auf Ihrem Schreibtisch stapeln sich die Mahnungen Ihrer Lieferanten.
  3. Sie können dringend notwendige Investitionen nicht tätigen.
  4. Das Verhältnis zu Ihrem Bankberater ist merklich abgekühlt.
  5. Sie können weder Vermögen noch Schulden klar beziffern.
  6. Sie verbringen viel zu viel Zeit mit der Suche nach einem bestimmten Beleg oder einer Information.
  7. In der kaufmännischen Organisation läuft irgendwie alles falsch.
  8. Die Kosten explodieren, und Sie wissen nicht, warum.
  9. Obwohl die Qualität Ihrer Leistungen hervorragend ist, verlieren Sie immer mehr Kunden bzw. schaffen es nicht, genügend Neukunden zu akquirieren.
  10. Sie haben ständig den Eindruck, Sie arbeiten viel, und es kommt wenig dabei heraus.
  11. Sie verspüren ein diffuses Gefühl der Gefährdung für Ihr Unternehmen, können es aber nicht genau benennen.
  12. Ihr Tagesgeschäft frisst Sie auf, so dass Sie keine Zeit  mehr für unternehmerisches Handeln haben.
  13. Sie hatten bereits mehrere Berater im Haus, aber keiner hat Ihnen nachthaltig geholfen und wirklich etwas verändert.

Das kann passieren

Ignorieren Sie einen oder sogar mehrere dieser Indikatoren, kann Ihrem Unternehmen das Folgende drohen:

  1. Sie verlieren das Vertrauen Ihrer Lieferanten, weil Sie ständig die Zahlungsfristen überschreiten.
  2. Sie erhalten Lieferungen nicht mehr rechtzeitig.
  3. Sie verlieren Kunden, weil Sie Terminvereinbarungen nicht einhalten.
  4. Das Verhältnis zwischen Arbeit und Gewinn verschlechtert sich weiter.
  5. Sie zahlen sehr hohe Zinsen oder bekommen keine dringend benötigen Kredite, weil Ihre Bank Ihr Ranking abwertet.
  6. Sie können Ihre Mitarbeiter nicht mehr bezahlen.
  7. Sie werden liefer- und leistungsunfähig.
  8. Ihre Bank kündigt Ihnen den Kontokorrentkredit.
  9. Sie sind überschuldet und zahlungsunfähig.
  10. Sie müssen Insolvenz anmelden.
  11. Ihnen droht Privatinsolvenz.
  12. Die unternehmerischen Sorgen belasten extrem Ihr privates Umfeld.
  13. Ihr Lebenswerk steht auf der Kippe.